„Albert“ startet durch:
„Wissenschaftler der Zukunft“ entdecken auf Einladung der Wirtschaftsjunioren Lüdenscheid das Unternehmen Sieper GmbH

Kleine „Wissenschaftler der Zukunft“ können jetzt richtig durchstarten – zehn Kinder aus dem offenen Ganztag der Grundschule Bierbaum haben es ihnen vorgemacht. Sie waren im Rahmen des Projekts „Albert“ der Vereine Wirtschaftsjunioren Lüdenscheid e.V.  und Wirtschaftskreis Lüdenscheid die ersten, die ein besonderes Event zur Belohnung für ihren Forschergeist erleben durften. Sie waren bei der Sieper GmbH in Lüdenscheid, besser bekannt als Siku, zu Gast und erfuhren, wie Modellautos entwickelt und hergestellt werden – und zwar von der ersten Idee, über die Entwicklung, die Konstruktion der Werkzeuge bis hin zur Fertigung.


Die Kinder hatten sich mit einer ausführlichen Dokumentation ihrer Forschungsarbeiten im Rahmen des Hauses der Kleinen Forscher um eine Teilnahme an „Albert“ beworben. Dabei handelt es sich um das neueste Projekt von  Wirtschaftsjunioren und Wirtschaftskreis Lüdenscheid. Jedes teilnehmende Kind bekommt ein T-Shirt, das es als „Wissenschaftler der Zukunft“ ausweist. Die Veranstaltungen, die sie in Begleitung der Handpuppe „Albert“ erleben können, sollen Spaß machen und gleichzeitig zeigen, dass das, was die Kinder mit ihren Experimenten ausprobieren, viel mit der realen Berufswelt zu tun hat.


Die Kinder waren bei ihrem Rundgang bei Siku höchst interessiert bei der Sache, wie Nadine Brüggendieck feststellte, die kürzlich die Leitung des Arbeitskreises „Wirtschaft hautnah“ der Wirtschaftsjunioren von Manuel Büxenstein übernommen hat. Die Mitarbeiter des Unternehmens in Konstruktion, Werkzeugbau und Fertigung hatten in den Jungen und Mädchen aus dem Ganztag der Grundschule Bierbaum eifrige Zuhörer, die viele Fragen stellten. Genauso begeistert nutzten die Kinder zum Abschluss die Gelegenheit, in der SIKU / / WIKING Modellwelt zu spielen und zu basteln.
Nadine Brüggendieck zog ein positives Fazit des ersten offiziellen Albert-Events. Sie bedankte sich bei den Mitarbeitern um Anja Sieper: „Die haben sich richtig Mühe gegeben.“ Auch Anja Sieper war zufrieden: „Das hat wunderbar geklappt.“ Auch sie dankte ihren Mitarbeitern, die den Kindern die einzelnen Arbeitsabläufe erklärt haben, und war begeistert, wie gut die Jungen und Mädchen mitgemacht hatten. Dorothea Pomykaj, Betreuerin des Ganztags, findet es toll, dass die Kinder mit „Albert“ erleben konnten, „dass sie ihre Experimente nicht zum Spaß gemacht haben, sondern dass etwas Ernsthaftes dahintersteht, das mit der realen Arbeitswelt zu tun hat.“


Die Wirtschaftsjunioren möchten mit „Albert“ Kinder, die sich in ihren Kindergärten und Schulen am Haus der kleinen Forscher nachhaltig beteiligen, mit besonderen Aktionen belohnen. Bislang beteiligen, sich fünf heimische Unternehmen an „Albert“ – neben der Sieper GmbH sind das die Sparkasse Lüdenscheid, die Klotz Planen + Bauen GmbH & Co. KG sowie die Jungkurth GmbH und das Vermessungsbüro Boden. Weitere Unternehmen sind herzlich willkommen. Dabei wollen Wirtschaftsjunioren und Wirtschaftskreis darauf achten, dass sich der Aufwand für jeden Gastgeber in Grenzen hält.
 
Kitas und Schulen, die sich bewerben möchten, sowie Unternehmen, die Kinder zu sich einladen möchten, können sich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Tel. 02351 / 909416 melden.

 

Text: Bettina Görlitzer, Lüdenscheid
Bilder: Bettina Görlitzer, Lüdenscheid

Zusätzliche Informationen