Kontakte nach Tallinn geknüpft

Eine ganze Reihe von neuen geschäftlichen Kontakten konnten jüngst 26 Mitglieder der Wirtschaftsjunioren und des Wirtschaftskreises Lüdenscheid bei einer Informationsfahrt nach Tallinn in Estland knüpfen.

Edmund Smolarek (2. v. l.), Geschäftsführer der Balti Spoon OÜ, ließ es sich nicht nehmen, die Lüdenscheider Unternehmer und Unternehmerinnen persönlich durch das Werk zu führen und die verschiedenen Herstellungsstufen und späteren Verwendungsarten von Holzfurnieren zu erklären.
Bild: Karl-Heinz Freund


Unter anderem besuchten sie das Furnierholzwerk Balti Spoon OÜ der ostwestfälischen Möhring Gruppe. Geschäftsführer Edmund Smolarek berichtete, dass seit dem Jahr 1993 insgesamt rund 30 Millionen US-Dollar in den Aufbau des Unternehmensstandortes westlich von Tallinn investiert wurden. Heute werden mit 450 Mitarbeitern rund 15 Millionen Euro Umsatz erzielt. Aus rund 25 000 Festmetern Rundholz der Sorten Birke, Buche und Eiche werden hauchdünne Furniere zur Weiterverarbeitung bei Kunden aus der Holzverarbeitung hergestellt. Einer der Hauptabnehmer ist unter anderem eine schwedische Möbelhausgruppe.

Maren Diale-Schellschmidt (ganz links) informierte die Lüdenscheider Unternehmer und Unternehmerinnen über wirtschaftliche und politische Rahmenbedingungen in den drei Baltischen Staaten.

Zu Beginn des Besuches in Tallinn wurden die Unternehmer durch Maren Diale-Schellschmidt von der Deutsch-Baltischen Handelskammer in Tallinn über wirtschaftliche Rahmenbedingungen und Möglichkeiten der Geschäftsanbahnung in Estland und den Nachbarstaaten informiert. Die Junioren nutzen weiterhin die Gelegenheit, Kontakt zu einem in Tallinn ansässigen Juniorenkreis, dem ebenfalls junge Unternehmer und Führungskräfte der Region angehören, aufzunehmen. Am Ende der Reise waren sich alle Teilnehmer darin einig, dass die verschiedenen Kontakte weiter verfolgt und ausgebaut werden sollen.

Zusätzliche Informationen