Junioren in Jülich: Forschung hautnah

Die zweite Tagesexkursion der Wirtschaftsjunioren und des Wirtschaftskreises Lüdenscheid in diesem Jahr führte die Unternehmer und Führungskräfte unter der Überschrift „Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur“ u. a. in das Forschungszentrum Jülich.

Dort informierten sich die Teilnehmer über die zukünftigen Analysemöglichkeiten eines Kombi-Magnetresonanz-Tomografen zum Beispiel für die Hirnforschung. Dieser bietet ohne Narkose und Skalpell Einblicke in das lebendige menschliche Gehirn. Im Institut für Bio- und Nanotechnologien wurden den Lüdenscheidern aktuelle Forschungsarbeiten in der Verbindung von Nervenzellen mit elektronischen Chips vorgestellt. Eine mögliche Anwendung könnte z. B. später in der Steuerung von Prothesen liegen. Breites Interesse fanden auch die Ergebnisse und Forschungsarbeiten rund um das Thema Brennstoffzelle.

Unter dem Stichwort Wirtschaft besichtigten die Lüdenscheider den neuen Kölner Rheinauhafen, der aus stadtplanerischer wie auch aus architektonischer Sicht eine gelungene Brücke zwischen Denkmalschutz auf der einen Seite und moderne Verbindung von Wohnen und Arbeiten im 21. Jahrhundert schlägt.

Den Abschluss des Tages bildete ein Rundgang durch die Universitätsstadt Aachen, deren Geschichte bei an ausgewählten Punkten in der Innenstadt durch eine interessante Stadtführung anschaulich dargestellt wurde.  

Okt. 2009

Text: Claus Hegewaldt, Lüdenscheid

Bild: Martin Bienefeld, Lüdenscheid

Zusätzliche Informationen