Wirtschaftskreis und Wirtschaftsjunioren besuchten Weltkulturerbe Fagus-GreCon-Werk

Mitglieder des Wirtschaftskreises Lüdenscheid und des Wirtschaftsjunioren Lüdenscheid e.V. hatten kürzlich die Gelegenheit, das im Sommer dieses Jahres von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnete Fagus-GreCon-Werk in Alfeld an der Leine näher kennenzulernen.

Sie folgten dabei einer Einladung von Ernst Greten, Mitinhaber der Fagus-GreCon Greten GmbH & Co. KG und Ur-Enkel von C. Benscheidt aus Halver, dem Unternehmensgründer des Fagus-Werkes.

Nach dem Empfang der Besucher in Alfeld durch Ernst Greten, führte dieser die Teilnehmer persönlich  durch das von Walter Gropius im Jahr 1911 errichteten Fabrikgebäude, welches am 26.Juni 2011 von der UNESCO den Status eines Weltkulturerbes erhalten hat. Wahrlich ein großer und bewegender Tag für das familiär geführte Unternehmen und somit auch für die Stadt Alfeld und die gesamte Region. Dabei verkörpert dieses Denkmal noch eine Besonderheit: Es ist nicht nur ein Baudenkmal, sondern es ist das global einzige "lebende Kulturerbe", in welchem unter industriellen Bedingungen sehr erfolgreich für den Weltmarkt produziert wird! So kreieren und fertigen bei Fagus erfahrene Modellierer mit Hilfe modernster Technologien und inspiriert durch Informationen und Marktbeobachtungen Schuhleisten für die zukünftige Schuhmode. Der Geschäftsbereich Fagus ist heute auf diesem Gebiet führend. Daneben ist GreCon Marktführer bei der Herstellung und Entwicklung von Brandschutzanlagen und messtechnischen Anlagen zur Erfassung, Regelung und Steuerung von Fertigungsanlagen mit Schwerpunkt für die Holzwerkstoffindustrie. Zu der weltweit agierenden GreCon-Firmengruppe gehört auch das 1946 durch Dr.-Ing. Max Nolte gegründete Lüdenscheider Unternehmen Noltronic-GreCon Greten GmbH & Co KG.

Die Teilnehmer waren nach der Führung beeindruckt von der klaren und funktionellen Architektur des Fagus-Werkes, den hochinteressanten Ausstellungen mit Informationen zum Architekten Walter Gropius, der Produktegalerie und der Firmengeschichte sowie über den Weg zum Welterbe. Bei dieser Gelegenheit wurde Ernst Greten durch die Besuchergruppe auch ein Gratulationsschreiben der Stadt Lüdenscheid übergeben.

Auf der Hinfahrt besuchten die Teilnehmer/innen außerdem noch das Orgelmuseum zu Borgentreich.  Im Anschluss an eine sehr sachkundige Führung durch das Museum, wurde das Klang- und Dynamikvolumen einer weltweit einzigartigen Barockorgel mit doppelter Springlade durch den Museumsleiter und Organisten Herrn Kraemer zu Gehör gebracht.

Zusätzliche Informationen