Märkische Juniorenvereine zu Gast bei HKW in Hagen-Hohenlimburg

Eine nicht ganz alltägliche Betriebsbesichtigung


 
Eine nicht ganz alltägliche Betriebsbesichtigung erlebten kürzlich rd. 40 Mitglieder und Familienangehörige der Wirtschaftsjuniorenvereine Iserlohn (KJU), Mittel-Lenne und Lüdenscheid auf dem Gelände der Hohenlimburger Kalkwerke GmbH (HKW) in Hagen. Auf Einladung des Wirtschaftsjuniors Dr. Christian Lange, einer der geschäftsführenden Gesellschafter der HKW-Gruppe, hatten die Teilnehmer Gelegenheit, das Geschäftsmodell eines modernen Steinbruchs mit angeschlossenen Weiterverarbei­tungsbetrieben kennenzulernen.

Nach einer kurzen Einführung durch Dr. Christian Lange in die Produkte und Produktion der HKW sowie einer Besichtigung der Weiterverarbeitungs­stufen erfolgte eine Begehung des Steinbruchgebiets selber. Dabei fand die gerade mit Blick auf die jüngeren Teilnehmer angebotene Mineraliensuche unter fachkundiger Führung von Antje Selter vom Unternehmen GeoTouring - Agentur für Eventmanagement aus Hagen bei diesen große Beachtung. Mehr an die Erwachsenen richtete sich die Führung von Dr. Lange, der über Abbaumethoden, Gesteinsvorkommen, Wasserrecycling etc. informierte. Rund 2 Stunden später und um viele Fundstücke reicher bildete ein gemütliches Familienpicknick den Abschluss der Besichtigung. Dabei wurde mehrfach die Idee und Umsetzung einer solchen Betriebsbesichtigung der etwas anderen Art gelobt.  

HKW ist ein in 4. Generation weiterhin als mittelständischer Familienbetrieb geführtes Unternehmen und wurde im Jahr 1905 u. a. von August Lange gegründet. Am Standort in Hohenlimburg werden wichtige Baustoffe für die Beton- und Betonsteinindustrie sowie für den Straßen- und Wegebau als auch für die chemische Industrie und Düngemittelindustrie hergestellt. Ein angeschlossenes Asphaltmischwerk und eine Transportbetonanlage versorgen die regionale Bauin­dustrie mit einbaufertigen Qualitätsbaustoffen.

Text + Bild: Claus Hegewaldt, Lüdenscheid

Zusätzliche Informationen